SATZUNG

§1

Name, Sitz, Geschäftsjahr

1. Die im Jahr 1934 gegründete Ortsgruppe führt den Namen
"Eifelverein Ortsgruppe Zingsheim"
Sitz der Ortsgruppe ist in 53947 Zingsheim.
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

2. Sie ist als Ortsgruppe eine Untergliederung des EIFELVEREIN und übernimmt alle Rechte und Pflichten gemäß der Satzung des EIFELVEREINS. Die Ortsgruppe gehört zur Bezirksgruppe Euskirchen.

§ 2

Zweck des Vereins

Die Ortsgruppe pflegt Brauchtum und Zusammenarbeit mit anderen Ortsvereinen zum Wohl unseres Ortes. Sie dient dem Wohl der Eifel, ihrer Bevölkerung und all derer, die hier Erholung und Entspannung suchen, insbesondere, im Sinne § 3 der Satzung des Hauptvereins, durch:
1. Heimatkundliche und kulturelle Tätigkeiten
2. Förderung des Umwelt- und Denkmalschutzes
3. Förderung strukturbezogener Maßnahmen
4. Jugendarbeit
5. Internationale Beziehungen

§3

Gemeinnützigkeit

1. Die Ortsgruppe verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
Sie ist selbstlos tätig und verfolgt in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

2. Die Mittel der Ortsgruppe dürfen nur für satzungsgemäße Aufgaben verwendet werden. Die Mitglieder der Ortsgruppe erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Ortsgruppe.
3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4

Mitgliedschaft

1. Mitglieder der Ortsgruppe sind:
a) vollzahlende Mitglieder
b) Familienmitglieder
c) Jugendmitglieder
d) Ehrenmitglieder
2. Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein an den Vorstand der Ortsgruppe gerichteter Aufnahmeantrag, in dem sich der Antragsteller zur Einhaltung der Satzungsbestimmungen verpflichtet.
Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme.
Über die Ehrenmitgliedschaft entscheidet der Vorstand.
Die Mitglieder sind berechtigt, an allen Veranstaltungen und Versammlungen des EIFELVEREINS teilzunehmen und alle Vergünstigungen des EIFELVEREINS in Anspruch zu nehmen.
3. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, schriftliche Austrittserklärung oder Ausschließung. Ein Austritt ist bis zum 1. Oktober schriftlich zu erklären. Die Mitgliedschaft endet damit zum 31. Dezember des laufenden Jahres. Erfolgt die Austrittserklärung nach dem 1. Oktober, so endet die Mitgliedschaft erst am 31. Dezember des nächsten Jahres.
Der Ausschluss ist zulässig, wenn das Mitglied schuldhaft in grober Weise die Interessen, Zwecke und Ziele sowie das Ansehen des EIFELVEREINS verletzt oder den Beitrag trotz schriftlicher Mahnung nicht oder nicht vollständig bezahlt.
Der Ausschluss erfolgt durch den Vorstand der Ortsgruppe. Gegen den Ausschluss steht dem betreffenden Mitglied die Berufung an die Mitgliederversammlung zu. Die Berufung muss innerhalb eines Monats nach Ausschlussmitteilung schriftlich beim Vorstand erfolgen.
Die Beendigung der Mitgliedschaft ist der Geschäftsstelle des EIFELVEREINS durch den Vorsitzenden der Ortsgruppe mitzuteilen.
4. Ein Mitglied hat nach Beendigung der Mitgliedschaft keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

§ 5

Organe der Ortsgruppe

Organe der Ortsgruppe sind:
1. Die Mitgliederversammlung
2. Der Vorstand

§ 6

Mitgliederversammlung

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung der Ortsgruppe findet jeweils im März/ April eines jeden Geschäftsjahres statt.
2. Die Einberufung erfolgt mit einer Frist von mindestens 8 Tagen unter Angabe der Tagesordnung durch schriftliche Benachrichtigung aller stimmberechtigten Mitglieder durch den Vorsitzenden, oder in seinem Auftrag. Bis drei Tage vor der Mitgliederversammlung können von den Mitgliedern Erweiterungspunkte zur Tagesordnung schriftlich beim Vorsitzenden eingereicht werden.
3. Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder der Ortsgruppe, stimmberechtigt alle Mitglieder ab 18 Jahre, die den vollen Beitrag eines Voll- oder Familienmitgliedes für das laufende Geschäftsjahr entrichtet haben.
4. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Sie beschließt mit einfacher Mehrheit der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder.
5. Die Mitgliederversammlung beschließt über:
a) die Festsetzung der Mitgliedbeiträge
b) die Wahl und Abberufung des Vorstandes bzw. von Vorstandsmitgliedern
c) die Annahme des Jahres- und Kassenberichts durch Entlastung des Vorstandes
d) die Wahl von 2 Kassenprüfern, wovon einer für den Übergang nur ein Jahr im Amt bleibt und der zweite für zwei Jahre gewählt wird. Nach Ausscheiden des ersten Kassenprüfers nach einem Jahr wird ab der JHV 2008 dann jedes Jahr turnusgemäß ein neuer Prüfer für zwei Jahre hinzugewählt. Der jeweils ausscheidende darf erst nach einem Jahr wiedergewählt werden..
e) den endgültigen Ausschluss eines Mitgliedes nach dessen Berufung
f) die Bestätigung der vom Vorstand benannten Ehrenmitgliedern.

6. Wahlen erfolgen grundsätzlich in geheimer Abstimmung, können aber auf
Beschluss der Mitgliederversammlung auch durch Handzeichen abgehalten werden.
7. eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann vom Vorsitzenden - und muss auf schriftlichen Antrag von mindestens einem Viertel der Mitglieder - einberufen werden. Wird dem Verlangen der Mitglieder durch den Vorsitzenden nicht entsprochen, so können diese Mitglieder selbst die Mitgliederversammlung einberufen.
8. Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, dass mindestens die gefassten Beschlüsse und das Ergebnis von Wahlen zu enthalten hat. Das Protokoll ist vom Leiter der Versammlung und vom Schriftführer zu unterschreiben.

§ 7

Der Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus:
· dem Vorsitzenden
· dem stellvertretenden Vorsitzenden
· dem Schriftwart ( Geschäftsführer )
· dem Kassenwart
· dem Wanderwart
· dem Wegewart
· dem Naturschutzwart
· dem Jugendwart
· dem Medienwart
· dem Kulturwart

Der Vorstand kann bei Bedarf um bis zu 4 Personen erweitert werden. Die Übertragung mehrerer Aufgaben auf eine Person ist mit Ausnahme der Personalunion "1. Vorsitzender" und "Kassenwart" statthaft.

Der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende und der Kassenwart vertreten als "geschäftsführender Vorstand" den Verein gemäss § 26 II BGB, gerichtlich und außergerichtlich,

a) 1. Vorsitzender und 2. Vorsitzender

b) 1. Vorsitzender und Kassenwart.

2. Der Vorstand wird auf 4 Jahre gewählt. Für ein vorzeitig ausscheidendes Vorstandsmitglied wird auf der nächsten Mitgliederversammlung ein neues Vorstandsmitglied, für den Rest der Amtszeit, gewählt. Die Veränderung im Vorstand ist der Geschäftsstelle des EIFELVEREINS anzuzeigen.

3. Auf Einberufung durch den Vorsitzenden tritt der Vorstand nach Bedarf zusammen. Der Vorsitzende muss ihn einberufen, wenn ein Drittel der Vorstandsmitglieder dies schriftlich, unter Angabe des Grundes, verlangt. Der Vorstand ist bei Anwesenheit der Hälfte seiner Mitglieder beschlussfähig. Die Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Er ist verpflichtet, den vom Hauptverein geforderten Jahresbericht zu verfassen und rechtzeitig einzusenden.

4. Dem Vorstand obliegt insbesondere

· a)die Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen der Ortsgruppe
· b) die Vorbereitung und Durchführung der Mitgliederversammlung sowie die Festlegung von Ort und Zeitpunkt der Versammlung
· c) die Entsendung von Mitgliedern zu Tagungen und Lehrgängen
· d) die Genehmigung von Ausgaben
· f) das Vorschlagsrecht zur Verleihung der Grünen und Silbernen Verdienstnadel

5. Dem geschäftsführenden Vorstand obliegt die Genehmigung von Ausgaben.

§ 8

Jugendgruppe

Wenn sich innerhalb der Ortsgruppe eine Jugendgruppe bildet, ist diese ein fester Bestandteil der Ortsgruppe, mit Eigenleben.

§ 9

Satzungsänderung

Änderungen dieser Satzung können nur von der Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit beschlossen werden.
§ 10

Auflösung der Ortsgruppe

1. Die Auflösung der kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung mit Dreiviertel der abgegebenen Stimmen aller stimmberechtigten Mitglieder des Vereins beschlossen werden. Nehmen an der Mitgliederversammlung nicht mindestens Dreiviertel der stimmberechtigten Mitglieder teil, so ist innerhalb eines Monats eine weitere Mitgliederversammlung einzuberufen, in der die Auflösung mit Dreiviertel der Stimmen der anwesenden Mitglieder beschlossen werden kann.

2. Der erweiterte Vorstand des EIFELVEREINS hat das Recht, über die Auflösung einer Ortsgruppe zu entscheiden, wenn diese:

a) der Satzung des EIFELVEREINS ( Hauptverein ) grob zuwiderhandelt, oder
b) sich nicht mehr als lebensfähig erweist.

3. Bei Auflösung der Ortsgruppe fällt das Vermögen an die Gemeinde Nettersheim, mit der Auflage, das Geldvermögens auf einem Konto zinsbringend für eine bestimmte Zeit anzulegen.
Sollte innerhalb dieser Zeit eine neue Ortsgruppe des EIFELVEREINS in Zingsheim gegründet werden, muss der Betrag in voller Höhe an diese ausgezahlt werden. Nach Ablauf der Frist verpflichtet sich die Gemeinde Nettersheim, den gesamten Betrag unmittelbar und ausschließlich für kulturelle und gemeinnützige Aufgaben in Zingsheim zu verwenden.

Diese Satzung wurde in der Mitgliederversammlung am 30. 3. 2007 beschlossen .

Gründungsdatum gem. Beschluss der Mitgliederversammlung vom 6. 3. 2015 aufgrund vorliegenden Nachweises geändert.